Ich

Verhütungsdrama..

Das Thema Verhütung war für mich von Anfang an kein einfaches – wie für so viele Frauen. Ich habe vier verschiedene Pillenpräparate und den Nuvaring ausprobiert und mich mit keinem je wohl gefühlt. Irgendwann hatte ich es einfach satt, meinen gesunden Körper Tag für Tag mit Hormonen zu füttern und damit nicht nur mich, sondern auch die Umwelt zu belasten.

„Etwas Natürliches“

Auf einmal war der wilde Entschluss da, dass es auch noch „anders“, „natürlich“ gehen muss. Ich begann mich erstmals mit meinem Zyklus auseinanderzusetzen. Wirklich auseinanderzusetzen. Und war platt angesichts der Tatsache, welche phänomenalen Vorgänge im weiblichen Körper ablaufen. Es war nicht so, dass ich bis dahin gar nichts über den Zyklus wusste. Aber keine Zusammenhänge, kein brauchbares Wissen…. Und das trotz Biologieunterricht, medizinischer Ausbildung usw. Schon irgendwie traurig.

Mittlerweile weiß ich, dass ich mit dieser Ausgangslage nicht alleine dastehe, da ich aus zahlreichen Gesprächen erfahren habe, dass es sehr vielen Frauen ähnlich geht wie mir damals. Anscheinend gibt es einigen Nachholbedarf in Sachen Körperwissen.

Eine neue Welt

Diese Beschäftigung mit meinem Zyklus und das Erlernen der sogenannten „symptothermalen Methode“ änderte für mich Einiges – den Blick auf meinen Körper, auf Frau sein im Allgemeinen und sogar auf Partnerschaft und Sexualität. Es war kein Umsteigen von einem Verhütungsmittel auf ein anderes. Es war einfach eine kleine Entscheidung mit großen (positiven) Auswirkungen. Zum Beispiel der, dass das „Verhütungsthema“ nicht mehr mich alleine betrifft, sondern auch meinen Partner miteinbezieht.

Mittlerweile wende ich die Methode schon seit Oktober 2015 an und würde nie wieder auf eine andere wechseln wollen.

Zykluswissen für dich

Aufgrund meiner eigenen positiven Erfahrungen reifte in mir immer mehr der Entschluss, dass ich auch anderen Frauen (natürlich auch interessierten Männern!) den Zugang zu diesem Wissen vermitteln möchte. Denn gerade wenn man erst damit begonnen hat sich in die Thematik einzuarbeiten, ist es gut, Fragen stellen zu können und beim Erlernen der Methode Schritt für Schritt begleitet zu werden. Deshalb habe ich mich zur NER-Beraterin (Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung) ausbilden lassen. Dieses Zykluswissen, welches ich während meiner Ausbildung vermittelt bekommen habe, ist ein großes Geschenk. Ich freue mich es an dich weitergeben zu können.